Projekt „Fokus Maturaarbeit“ fokusmaturaarbeit.lu. ch

Kälin Simon

Poster Fokus Maturaarbeit 2020

Vergrössern: Auf Vorschau klicken

Titel der Maturaarbeit:
Tissue Engineering – Cultured Meat, eine praktische und theoretische Arbeit
 
Schule:
Stiftsschule Einsiedeln

Betreuer/-in:
Graf Martina

Kategorie:
Naturwissenschaften

Poster:
Zum Lesen Poster herunterladen

Zusammenfassung:
Ziel dieser Maturaarbeit war es, das Prinzip des «Tissue Engineering» zur Herstellung von «künstlichem» Fleisch («Cultured Meat») theoretisch und praktisch zu veranschaulichen und aufzuzeigen, inwiefern die Methoden des «Tissue Engineering» ein grosses Potenzial aufweisen.
Der Theorieteil erklärt die einzelnen Methoden, gibt Einblick in die Verwendung des Tissue Engineering zur Herstellung von synthetischem Fleisch als Nahrungsmittel und legt dessen Vor- und Nachteile basierend auf Studien dar. 
Der praktische Teil zeigt auf, wie das Prinzip des «Tissue Engineering» bei der Synthetisierung von Gewebe aus Schafsfibroblasten am Institut für Re-generative Medizin, Schlieren ZH, angewendet wurde, und beantwortet zwei Fragestellungen, welche die Stärke des Zellwachstums und dessen Abweichung zu einer Vergleichsprobe betreffen. In der Arbeit werden die verwendeten Methoden sowie die Ergebnisse detailliert erläutert und diskutiert.

Würdigung:
Die Maturarbeit von Simon Kälin geht in ihrer Qualität, Komplexität und in ihrem Umfang weit über die Ansprüche hinaus. Das Thema und ein klares Konzept für dessen Realisierung hat der Maturand selbständig erstellt.
Unter Anwendung der Prinzipien der Histopathologie kultivierte Simon Kälin Schafsfibroblasten am Institute for Regenerative Medicine. Hierfür recherchierte der Maturand intensiv die entsprechende Fachliteratur und arbeitete sich in komplexe, anspruchsvolle Labortechniken ein. 
Seine schriftliche Arbeit umfasst nicht nur die präzise Beschreibung und Begründung der einzelnen Methoden, sondern gibt auch einen umfassenden Einblick in die theoretischen Grundlagen des «Tissue Engineering» sowie der Herstellung von «Cultured Meat». Darüber hinaus werden die Vor- und Nachteile dieser Methoden differenziert abgewogen. Aufgrund der klaren Sprache und des strukturierten Aufbaus erschliesst sich dem Leser dieses sehr komplexe Thema in hohem Masse.
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen