Projekt „Fokus Maturaarbeit“ fokusmaturaarbeit.lu. ch

Staub Simona

Poster Fokus Maturaarbeit 2020

Vergrössern: Auf Vorschau klicken

Titel der Maturaarbeit:
Mikroskopische Holzartenbestimmung von Holzkohle an einem 3D-Auflichtmikroskop
 
Schule:
Kantonsschule Alpenquai Luzern

Betreuer/-in:
Frey Pascal

Kategorie:
Naturwissenschaften

Poster:
Zum Lesen Poster herunterladen

Zusammenfassung:
Diverse Untersuchungen des Thünen Kompetenzzentrum Holzherkünfte in Hamburg ergaben, dass in deutschen Holzkohle-Sortimenten viele nicht deklarierte Hölzer gefunden werden können. Folglich wurde die Hypothese aufgestellt, dass auch einige Deklarationen der vier zu untersuchenden Holzkohle-Sortimente der Schweiz falsifiziert werden. Pro Packung wurden 25 Kohlestücke makroskopisch vorsortiert und später wurde unter einem 3D-Auflichtmikroskop mit integrierter Polarisationstechnik die Holzart anhand der anatomischen Strukturen bestimmt. Zwei der Deklarationen bezüglich der Holzart wurden falsifiziert, da die Sortimente zusätzliche oder andere nicht deklarierte europäische Hölzer enthielten. Weiter beinhalteten beide Sortimente mit einer FSC-Zertifizierung Holzarten, welche nicht auf der FSC-Datenbank gelistet waren. Bei dieser Methode wird die Holzart qualitativ identifiziert. Es wurden jedoch nur 25 Probestücke untersucht, weshalb keine Rückschlüsse auf die quantitative Vertretung der einzelnen Holzarten gezogen werden können. Die Hypothese, dass einige Deklarationen der vier Holzkohle-Sortimente falsifiziert werden, konnte verifiziert werden.

Würdigung:
«The world is on fire», das belegten auch Funde undeklarierter Tropenhölzer in Schweizer Kohle, deshalb wollte Simona Staub die Deklarationen auf ihre Richtigkeit überprüfen. Mit verschiedenen, gezielt ausgewählten Holzkohle-Proben reiste sie nach Hamburg ins renommierte Thünen-Institut, in welchem ihr die notwendige Ausrüstung und das spezifische Know-how zur Verfügung gestellt wurden. In kürzester Zeit und durch einen enormen Fleissakt erlernte sie die neusten, notwendigen Analysetechniken und das fachspezifische Wissen auf dem Gebiet der Pflanzenzytologie. Schliesslich erstellte Simona Staub durch wissenschaftlich korrektes Vorgehen eine inhaltlich und methodisch anspruchsvolle Arbeit mit hervorragenden Resultaten. Zusätzlich kontaktierte sie die Geschäftsleitung des FSC Schweiz und das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen, welches die Deklaration im Warenhaus aufgrund des Gutachtens anpassen liess.

Auszeichnungen:

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen