Projekt „Fokus Maturaarbeit“ fokusmaturaarbeit.lu. ch

Müller Annalene

Vorschau Poster Müller Annalene

Vergrössern: Auf Vorschau klicken

Titel der Maturaarbeit:
Vergleich der α-Amylase-Aktivität im Speichel mit der persönlichen Stresswahrnehmung bei einer Chemieprüfung

Schule:
Kantonsschule Sursee

Betreuer/-in:
Bregnard Thierry

Kategorie:
Naturwissenschaften

Poster:
Zum Lesen Poster herunterladen

Zusammenfassung:
Klinische Studien zeigen, dass psychosozialer Stress mit einer erhöhten Ausschüttung der α-Amylase, ein im Speichel vorkommendes Verdauungsenzym, einhergeht. Annalene Müller untersuchte bei Schülerinnen und Schülern der Kantonsschule Sursee, ob Stress tatsächlich eine erhöhte Ausschüttung der α-Amylase bewirkt. Als Stressor fungierte eine zur Matura zählende Chemieprüfung.
Dabei zeigte sich keine statistisch signifikante Korrelation zwischen subjektiver Stressempfindung und der Ausschüttung der α-Amylase. Interessant, weil nirgends in der Literatur erwähnt, war die Beobachtung, dass gewisse Lernende stressunabhängig eine gegenüber der Norm konstant überhöhte bzw. erniedrigte α-Amylase-Aktivitäten aufwiesen. Aus der Arbeit wurde gefolgert, dass der ausgewählte Stressor zu schwach war, um eine erhöhte Ausschüttung der α-Amylase auszulösen.

Würdigung:
Annalene Müller hat sich mit viel Herzblut in ihr Thema eingearbeitet. Ihre Arbeit hat sie sorgfältig geplant, durchgeführt, ausgewertet und gekonnt mit aktueller Literatur kombiniert. Der Corona-Lockdown drohte ihre Pläne zu durchkreuzen. Das Labor, bei welchem sie ihre Messungen (enzymatische Tests) durchführen wollte, erteilte ihr kurzfristig eine Absage. Sie liess sich nicht entmutigen und fand nach hartnäckigem Suchen an der Universität Bern ein Institut, welches ihr die Laborarbeiten ermöglichte. In der Literatur wird die stressabhängige Aktivität von α-Amylase beschrieben. Ob und wie genau sie ein leicht messbarer Indikator für den Nachweis von Stress sein könnte, muss nach Annalene Müllers Arbeit allerdings weiter untersucht werden. Ihre Maturaarbeit zeigt exemplarisch auf, wie junge Forscherinnen und Forscher mit viel Engagement, Enthusiasmus und Neugierde wertvolle Beiträge zu aktuellen Forschungsfragen leisten können.
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen